Die Suche geht weiter und wir sind immer noch auf alle Sichtungen angewiesen!

Carlie schlägt sich ziemlich gut in der Stadt, doch jede Sichtung gibt Kraft und Mut, weiter nach ihr zu suchen.

Carlie fehlt jetzt schon seit 18 Wochen. Niemand hätte gedacht, dass dieser Ausflug so lange dauern wird und dass man so eine lange Zeit des Getrenntseins aushalten kann. Doch dank der immer noch großen und herzlichen Unterstützung lieber Freunde und toller Menschen schaffen es alle durchzuhalten und nicht aufzugeben.

Circa einmal die Woche kommt momentan eine Sichtung, die realistisch ist und die auch gut geprüft werden kann.

Dennoch fehlt bisher noch das Quäntchen Glück, das das Zusammentreffen von Carlie und Bine endlich Realität werden lässt.

Wenn wir aber alle weiterhin zusammen halten und verbreiten, dass Carlie noch immer schmerzlich vermisst wird und es aktuell Sichtungen in München und den angrenzenden Gebieten gibt, dann werden wir es doch schaffen, Carlie endlich zurück zu ihrer Familie zu bringen! Danke für die großartige Unterstützung.

Bine schreibt: „Meine liebe Carlie, wir vermissen dich hier so sehr. Mein kleiner Sonnenschein, wir sind bereit dazu, dich täglich willkommen zu heißen und dich wieder in unsere Arme zu schließen…. Du fehlst!“

Für alle, die uns beim Flyern unterstützen wollen: Flyer und Klebeband gibt es im Isarcruiser, Baaderstr 82, München oder bei fiffi&co, Rosenstraße 3 in Pullach

Bine zum Stand der Dinge

Die Suche nach Carlie geht weiter und vor einigen Tagen gab es einen großen Lichtblick. Wir alle dürfen weiter hoffen!

Bine veröffentlichte heute auf Facebook folgende Nachricht:

„Guten Morgen ihr Lieben,
15 Wochen fehlt uns Carlie jetzt schon…

Letztes Wochenende hatten wir eine tolle Sichtung, ja fast sogar ein Päckchen von Carlie bekommen. Eine sehr enge Vertraute hat Carlie gesehen. Leider war sie zu weit weg und Carlie ist wie der Wind vorbei gerannt, aber es war Carlie.

Diese Woche hatten wir nur eine Sichtung, bei der wir uns nicht sicher sind, ob es wirklich Carlie war. Dennoch hilft uns die Sichtung vom letzten Wochenende die Hoffnung und den Glauben, dass wir Carlie treffen nicht aufzugeben und immer weiter zu machen.

Ab heute ist für die nächsten 4 Tage wieder potentielle „Heulphase“. Bitte macht nochmal alle Menschen darauf aufmerksam, dass sie uns unmittelbar anrufen, falls ein wolfsähnliches Heulen zu hören ist.

Auch wenn ich mich zur Zeit nicht so oft melde, heißt das nicht, dass ich nicht unglaublich dankbar für jede Hilfe bin! Auch sind wir jeden Tag für Carlie unterwegs…“

Sichtungsnummern: 0176/64149536 oder 0163/7729377

Das Glück wird uns irgendwann zur Seite stehen!

Vielen Dank an alle, die am 12. Oktober Zeit gefunden haben!

Eure Hilfe tut unglaublich gut. Aber nicht nur die gemeinsame Flyer-Aktion hat wieder einmal dazu beigetragen Bine’s Vertrauen zu stärken, dass Carlie gefunden wird. So gilt der von Herzen empfundene Dank jedem einzelnen Helfer und Daumendrücker.

Carlies Laufradius ist nach wie vor enorm

Leider ist Carlie noch nicht zur Ruhe gekommen. Dennoch hoffen wir, dass sie sich früher oder später auf ein Gebiet festlegen wird. Damit würden die Chancen auf eine Sicherung natürlich enorm steigen. Das schaffen wir aber nur, wenn wir auch die nötige Ruhe ausstrahlen.

Es ist nach wie vor wichtig, dass Flyer an gut sichtbaren und strategisch günstigen Stellen hängen, in der Stadt genauso wie im Umland. Aber wir müssen das Gefühl der Ruhe auch an Carlie weitergeben, nur so kann der Druck sinken und Carlie zur Ruhe kommen. Das heißt also, flyern ja, aber in Maßen und nur so wie es jeder gut schafft.

Wir können uns nur immer wieder aufs Neue für eure unglaubliche Unterstützung bedanken: Vielen, vielen Dank an alle, die nach wie vor im Rahmen ihrer Möglichkeiten Flyer anbringen, uns mental begleiten und vor allem an die eine glückliche Begegnung glauben, die Bine und Carlie wieder zusammenbringt.

Neue Sichtungen und gemeinsame Flyer-Aktion am Sonntag

Carlie wurde in der Stadt gesehen – aber sie kann schon wieder außerhalb Münchens sein.

Obwohl Bine mit einem großen Team bei beiden Sichtungen (Kapuzinerstraße und Isar) binnen weniger Minuten vor Ort eintraf, war Carlie wie vom Erdboden verschluckt.

„Ein Stückchen vom Glück haben wir schon bekommen, nur der eine große Glücksmoment auf den müssen wir wohl noch warten.“

Ein Beweis, dass der Zusammenhalt der Gruppe großartig ist, und viele Menschen in der Stadt unterwegs sind, die mehr als nur aufmerksam sind: Ein anderer Hund, der in Panik wegrannte, konnte nach einigen Stunden gesichert werden.

Carlie hingegen rennt jetzt einfach schon seit 12 Wochen durch München und erkundet zusätzlich das Umland. Sie kennt Schleichwege und weiß sich unauffällig zu verhalten. Und nur dank eurer ausdauernden Hilfe und Unterstützung – seit 3 Monaten – ist es überhaupt möglich, Sichtungen zu bekommen!

Es muss dringend nachgeflyert werden.

Leider wurden schon wieder unzählige Flyer abgerissen, was dazu führt, dass die „Sichter“ lange nach einer Telefonnummer suchen müssen und somit wertvolle Zeit verstreicht.

Erschwerend kommt hinzu, dass durch Carlies enormen Radius das Flyergebiet mittlerweile riesig ist. Wir können jede Hilfe gebrauchen, wer auch immer Zeit in den nächsten Tagen findet. Denn alleine schaffen wir es nicht!!!

Gemeinsame Aktion am Sonntag 12. Oktober 2014 um 16.00 Uhr.

Wir treffen uns am Sonntag beim Brunnen vor dem Alten Botanischen Garten. Um zuerst kurz die Neuigkeiten zu besprechen, uns dann in Gruppen aufzuteilen und schließlich zum Flyern loszuziehen.

Dazu Bine: „Wenn wir es wirklich schaffen, nochmals geballt unterwegs zu sein und auf Carlie aufmerksam zu machen, sind wir uns sicher, dass der gute Moment bald passiert. Neben dem Umland bleibt die Stadt einfach wichtig!“

„Ich freue mich über jeden, der am Sonntag Lust und Zeit hat flyern zu helfen! Jeder einzelne Flyer könnte der ausschlaggebende sein.“

„Ich bin Euch unglaublich dankbar für die Ausdauer und das Durchhaltevermögen, das Mitfiebern und die tolle Unterstützung! Eure Hilfe überwältigt mich und ich bin jedes Mal aufs Neue zu Tränen gerührt …

Carlie zieht immer größere Kreise!

Ein Aufruf an alle, die rund um München wohnen oder arbeiten!!!

Weil es Sichtungen in der Nähe von Vaterstetten sowie Dachau und Fürstenfeldbruck gab, bittet Bine um Flyer-Hilfe außerhalb Münchens. Damit auch in den Gegenden rund um die Stadt so viele Menschen wie möglich von Carlies Verschwinden wissen.

Jede Himmelsrichtung ist wichtig, denn nach wie vor gibt es kein verlässliches Laufmuster. Das heißt, sie kann innerhalb eines Tages schon wieder ganz woanders sein.

Deshalb die Bitte an alle, die im Umland wohnen und/oder arbeiten ein paar Flyer anzubringen. Auch Flyer in Autos sind sehr hilfreich.

Der letzte Anrufer hatte die Infos von Carlie und die Sichtungsnummern aus dem aktuellen Online-Artikel der tz. Bitte weiter teilen!

Vielen lieben Dank!

Ein Update!

Es gab tolle Sichtungen, aber leider ist Carlie immer noch draußen unterwegs – und das nicht nur München, sondern auch im Umland. Nach wie vor lassen sich ihre Laufstrecken nicht eingrenzen. Umso wichtiger ist es auch Menschen über die Stadtgrenzen hinaus auf Carlie aufmerksam zu machen.

Also heißt es weiter und vor allem auch weiträumiger flyern! Hierzu ein Hinweis von Bine:

„Es muss nicht sein, dass jede Kreuzung mit Carlie Flyern voll ist, aber es ist wichtig, dass an jeder Kreuzung ein Carlie Flyer hängt, sodass jeder die Nummer finden kann. Und dass auch die angrenzenden Orte (bis Dachau/Flughafen, FFB, Gauting, Grünwald, Trudering) mit Carlie Flyern versorgt werden.“

Es kann sein, dass Carlie wieder heult!

„Wenn Carlie sich an ihre „Heulregel“ hält, wird sie im Zeitraum zwischen Freitag und Montag irgendwo zu hören sein. Ich bitte jeden dies zu kommunizieren und mich bitte sofort zu verständigen, solltet ihr ein wolfsähnliches Heulen hören. Bitte auf keinen Fall zurückheulen oder den eigenen Hund dazu motivieren. Denn das würde bedeuten, dass das Revier fremd besetzt ist. Ich fahre lieber 100 Mal zu oft los als 1 Mal zu wenig.“

Wir bitten euch, die Ohren offen zu halten und die von Bine beschriebene Vorgehensweise unbedingt zu beachten.

Auch das schrieb Bine, nach dem Info-Abend am Mittwoch!

„Danke für den tollen gemeinsamen Abend. Ich habe mich sehr gefreut so viele bekannte und auch so viele neue Gesichter zu sehen! Toll, dass so viele von Euch gekommen sind!!!!“

„Wenn Carlie eine Sache geschafft hat, dann den Zusammenhalt vieler unglaublich toller Menschen zu stärken, unterschiedlichste Menschen zusammenzubringen und einen wunderbaren Gemeinschaftssinn zu kreieren.“

„Ich möchte mich bei Euch allen bedanken. Ihr seid so unbeschreiblich einzigartig. Ich bin jedes Mal zu Tränen gerührt, wenn ich euch alle sehe und die Hoffnung, den Zusammenhalt, die unermüdliche Einsatzbereitschaft, die Zuversicht und die Kraft spüre! Danke!“

Info-Abend am Mittwoch, 01.10.2014

Wir finden Carlie! Dessen sind wir uns sicher dank eurer großartigen Unterstützung.

Weil das Happy-End aber noch auf sich warten lässt, findet ein weiteres Helfertreffen statt. Es werden wieder Fragen beantwortet, über den Stand der Suche berichtet und neue Helfer eingebunden.

Wo? Im Fahrradladen Isarcruiser, Baaderstraße 82 (nähe U-Bahn Fraunhoferstraße)

Wann? Mittwoch, 01. Oktober 2014, ab 19.00 Uhr

Vielen lieben Dank an das Isarcruiser-Team, das erneut und an diesem Abend trotz Urlaub ein Treffen möglich macht.

Bine freut sich auf Euch! Auf alle unermüdlichen Flyer-Kleber, Handzettel-Verteiler und natürlich auf die neuen Helfer. Wir wissen, dass dieser unglaubliche Einsatz nach einer so langen Zeit nicht selbstverständlich ist. Dafür sind Bine und ihre Freunde unendlich dankbar.

Auch die vielen aufmunternden Kommentare tragen dazu bei, dass wir nicht aufgeben.

In der Hoffnung, dass es der letzte Info-Abend sein wird, dankt Bine noch einmal für eure Hilfe!

Die Suche geht weiter!

Was machst du Glück, wo bist du nur Zufall?

„Carlchen, die Sonne strahlt heute den ganzen Tag vom Himmel, um die Wege zu beleuchten und doch haben wir uns heute nicht getroffen. Wir vermissen dich so sehr!“

Die Worte von Bine treffen wohl alle mitten ins Herz, die sich in München an der Suche beteiligen oder aus der Ferne verfolgen.

Obwohl wieder ein Tag zu Ende gegangen ist ohne das so sehnlichst erhoffte Wiedersehen. Wir glauben fest daran, dass Carlie bald wieder zu Hause ist.

Dank eurer Unterstützung beim Flyern und Handzettel verteilen, dank euren offenen Augen und guten Gedanken kann es gar nicht anders sein.

Deshalb bitten wir euch bei Sichtung sofort anzurufen, Tag und Nacht unter 0176-64 14 95 36 oder 0163-77 293 77.

1.000 Dank!

Weil immer wieder die Frage kommt, was wir alles machen…

Was machen Bine und das Suchteam eigentlich? Bine gab dazu heute ausführliche Antworten:

– Wir klären jede Sichtung so gut wie möglich und sehr kritisch ab, haben natürlich eine Sichtungskarte, die wir mit 25 Augenpaaren anschauen, neu zusammenstellen, analysieren.
– Wir arbeiten mit den K9 Pet-Trailern zusammen.
– Wir sind in Kontakt und lassen uns von verschiedenen Experten beraten, u.a. Frank Weisskirchen.
Polizeidienststellen, Tierheime, Tierrettung, Friedhofverwaltungen, etc. werden alle paar Tage von uns angerufen und befragt.
– Futterstellen sind dort wo es sinnvoll ist eingerichtet.
Lebendfallen sind für den Fall einsatzbereit.
– Ein Team aus ca. 35 Personen, verteilt in ganz München, ist immer einsatzbereit, um bei einer Sichtung sofort vor Ort zu sein.
– Wir machen Morgen- und Abendschichten in bestimmten Gebieten.
– Tägliches Flyern und Handzettel verteilen.
Pflege der Homepage und Facebookgruppe

Und noch so viel mehr …

Übrigens: 5 andere Hunde konnten wir in dieser Zeit sichern und wieder nach Hause bringen.
 
Auf Facebook schrieb Bine außerdem: „Danke an all meine Freunde, ohne die ich mental nicht in der Lage wäre noch etwas zu machen. Danke an alle Helfer und neuen Freunde, die all dies möglich machen und immer für mich da sind! Ihr seid toll!!!!!!!

Leider ist sie jedes Mal so schnell weg, wie sie auch auftaucht!

Gestern war ein sehr aufregender Tag. Ab mittags gab es einige Sichtungen. Angefangen in Nymphenburg über Giesing, Innenstadtbereich und Schwabing. Obwohl Bine blitzschnell alle verfügbaren Kräfte mobilisieren konnte, spielte das Glück wieder nicht mit. Dennoch: Jede Sichtung ist ein Hoffnungsschimmer und lässt uns voller Zuversicht weiter machen.

Wird die Suche durch die Wiesn schwieriger?

Ja! Zum einen scheinen die zahlreichen Besucher Carlie nervös zu machen. Zum anderen kann man dort keine Flyer verteilen.

Welche Maßnahmen sind während des Oktoberfestes sinnvoll?

– Immer wieder aufs Neue flyern
– Nach wie vor Handzettel verteilen
– In Geschäften und Restaurants fragen, ob sie Flyer gut sichtbar aufhängen
– Die eigenen Autos mit Carlie-Flyern ausstatten

Zum letzten Punkt schrieb Bine auf Facebook: „Gestern bin ich tatsächlich an einigen Autos vorbeigefahren, die mit Carlie-Flyern ausgestattet waren und ich habe mich riesig gefreut!!! Danke für Eure Hilfe. Carlie, ich freu mich auf Dich!“

Nach wie vor gilt: Bei Sichtung oder wenn Carlie weint bitte sofort anrufen, Tag und Nacht unter 0176-64 14 95 36 oder 0163-77 293 77.

Auf eine fröhliche Wiesn, die wir am liebsten mit dem Finden von Carlie beginnen würden. In diesem Sinne: Jeder noch so kleine Beitrag ist eine große Hilfe!

Vielen lieben Dank!